Es ist wieder soweit: Am Mittwochabend (es war der 4. April) – nach Einbruch der Dunkelheit – war zum ersten Mal in diesem Jahr das Quaken der Laubfrösche zu hören. Nein, von einem „Froschkonzert“ konnte noch keine Rede sein – es hörte sich eher an, als wäre eine Handvoll der Chormitglieder etwas zu früh zur Generalprobe gekommen und hätte schon ‚mal geübt. Aber wenn es in den nächsten Tagen abends warm wird, dann legen die kleinen grünen Frösche einen wunderbaren, nicht zu überhörenden Klangteppich über das Egautal…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen