Wiese im Wandel.

Was blüht denn da?

Was blüht denn da gerade?

Hier finden Sie Fotos der aktuell blühenden Pflanzen, jeweils mit Beschreibung, welche Insekten sie besonders lieben, ob sie auch für uns essbar sind, besitzen sie heilende Wirkung und wofür – oder sind sie womöglich giftig?!
Dazu kommen interessante und bisweilen skurrile Informationen zu den Pflanzen aus dem Lexikon „Deutscher Aberglauben“. 

Wir zitieren dabei aus folgenden Quellen:

Die Wiesenfibel, Blumen und Gräser nach Farben erkennen, Ralf Worm, Quelle & Meyer

Was blüht denn da?, (Fotoband), Dietmar Aichele, Kosmos Naturführer

Was blüht denn da?, D. Aichele, M. Golte-Bechtle, Kosmos Naturführer

Foto-Pflanzenführer, Seidel/Eisenreich, BLV Bestimmungsbuch

Das kritische Heilpflanzen-Handbuch, Wolfgang Holzner (Hrg.), ORAC, 1985

Wikipedia

Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Hrg. Hanns Bächtli-Streuber,1987, de Gryter

Wiesenlabkraut

Wiesenlabkraut

Das Wiesen-Labkraut mit seinen kleinen weißen Blütchen ist bei näherem Hinsehen eine Schönheit – schauen Sie es sich einfach an!Seinen Namen hat es vom Lab, einem Enzym, das auch...

mehr lesen
Wiesenstorchschnabel

Wiesenstorchschnabel

Den Wiesenstorchschnabel sieht man bei uns recht häufig, und auf der „Wiese im Wandel“ ist er eine der wenigen Blühpflanzen, die einen Farbtupfer ins vorherrschende Grün bringen....

mehr lesen
Bärenklau

Bärenklau

Er überragt im Moment alles auf unserer „fetten“ Wiese und fühlt sich genau hier wohl: der Gemeine Bärenklau oder Wiesen-Bärenklau. Es mag ein wenig überraschen, aber diese oft...

mehr lesen
Scharfer Hahnenfuß

Scharfer Hahnenfuß

Dieser Hahnenfuß ist der häufigste Wiesenhahnenfuß. Seinen Beinamen "Scharf" trägt er  wegen seiner Giftigkeit für das Vieh. Unser Exemplar auf dem Foto ist etwas verfremdet:...

mehr lesen
Klettenlabkraut

Klettenlabkraut

Das Klettenlabkraut  (auf dem Foto ist noch nicht aufgeblüht) ist eng mit dem Wiesenlabkraut verwandt. Die Blätter sind schmaler und die ganze Pflanze ist eher schlaff und meist...

mehr lesen
Zaunwicke

Zaunwicke

Die Zaunwicke kommt  auf Wiesen, an Wegrainen und in Unkrautbeständen vor. Sie liebt Stickstoff und ist eine eiweißreiche Futterpflanze. Die Zaunwicke überlebt, indem sie sich an...

mehr lesen
Große Brennnessel

Große Brennnessel

Die Große Brennnessel muss wohl nicht näher beschrieben werden, sie ist weltweit verbreitet und wächst auf nährstoffreichen Stellen. Sie ist Nahrungspflanze für die Raupen von...

mehr lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen