Erasmus+ ist ein EU-Projekt, dessen Ziel die Zusammenarbeit von Schulen innerhalb der Europäischen Union ist. Daran beteiligt sich auch das Werkmeister-Gymnasium Neresheim mit einem Schulprojekt über die Auswirkungen der globalen Erwärmung – gemeinsam mit Schulen aus Estland, Ungarn, Spanien (Teneriffa) und Frankreich (Martinique).
Anfang April waren Schülerinnen und Schüler aus diesen Ländern zu Gast in Neresheim und arbeiteten an ihrem gemeinsamen Projekt. Dazu gehörte auch eine Fahrradtour, die sie u.a. zum Windpark in Ohmenheim und ins Biberrevier im Egautal führte. Anschaulich – z. B. anhand von Biber-Präparaten – erläuterten zwei Mitglieder vom Vorstands-Team des NABU Härtsfeld die Lebensweise und ökologische Bedeutung des Bibers.
Bei ihrer Tour lernten die Jugendlichen auch hautnah, wie kalt es im April auf dem Härtsfeld noch sein kann: das Thermometer kletterte an diesem Tag nur mit Mühe auf 5 Grad – wenigstens über Null…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen